Risikofaktoren

Infos zur Frühjahrsmüdigkeit und wie Sie Ihren Kreislauf wieder in Schwung bringen.

THEMEN

Frühjahrsmüdigkeit

Sie fragen sich warum Sie sich nach vier langen Wintermonaten täglich hundemüde fühlen und dies kein Ende zu nehmen scheint, obwohl sie des nachts genügend geschlafen haben? Sie stehen auf, beginnen den Tag und werden gar nicht erst so richtig wach und könnten gleich wieder ins Bett verschwinden, obwohl die ersten Sonnenstrahlen und die Natur ruft? Woran könnte das liegen?

Sie sind Frühjahrsmüde!

Dies bedeutet, dass die Änderung der Großwetterlage von kalt auf warm den Organismus belastet. Diesem Phänomen kommen die Wissenschaftler so langsam auf die Schliche. Sind die Tage im Winter trist und dunkel, ziehen auch wir uns zurück, wie die Bären in ihre Höhlen. Es ist so, dass die menschlichen Blutgefäße sich erweitern, der Blutdruck fällt und man fühlt sich schlapp, matt und kraftlos. Ewig müde. Werden die Tage heller, erwachen wir aus dem "Winterschlaf", denn im Frühling stellt sich unsere innere Uhr ein, denn das Tageslicht ist der wichtigste Taktgeber für den täglichen Schlaf-Wach-Rhythmus. Spezielle Photorezeptoren auf der Netzhaut registrieren Lichtstrahlen wie kleine Bioantennen und steuern seine biologische Wirkung, indem sie die Ausschüttung des Hormons Melatonin beeinflussen. Melatonin wird auch als Dunkelhormon bezeichnet und man findet es auch zum Thema Hautflecken, Leberflecken und Muttermale wieder. Es macht schläfrig und drückt die Stimmung, denn es erstellt uns einen sogenannten Grauschleier. Deswegen bleiben wir trotz des erfrischenden Frühlings müde und erschwinglos. Je trüber und kürzer die Tage, desto mehr Melatonin produziert die Zirbeldrüse im Gehirn.
Deshalb schlafen wir in Winter gerne länger.
Werden die Tage wieder heller und länger, erwachen wir, denn es fällt mehr Licht ins Auge und die Zirbeldrüse drosselt die Melatoninproduktion. Das hebt die Laune und weckt wieder die Unternehmungslust! Es wird weniger Schlaf benötigt und genau das macht uns in der Übergangsphase zwischen Winter und Frühling täglich immer so müde.

Bisher kann man hier nur raten:

  • Schlafen Sie sich nicht müde!

  • Versuchen Sie dem Bedürfnis zu widerstehen, sich ständig aufs Ohr zu legen. Denn viel schlafen macht nicht fitter.

  • Bezwingen Sie ihr inneres Murmeltier und werden Sie aktiv.

So können Sie sich schneller an das veränderte Klima im Frühling gewöhnen.